2002: Fachlandtiroler auf dem Wege in die Eifel

Der Sonne entgegen und dem Himmel näher fuhren 64 Beine der Radsportabteilung des SV 06 Donsbrüggen am 7. Juni 2002. Zielort war die südlich gelegene und über 1100 Höhenmeter zu erreichende Stadt Nideggen in der Eifel.
Die Tour startete am 7. Juni 2002 um 7.00 Uhr ab Sportpark Nössing und führte über Asperden, Twisteden, Walbeck, Herongen ins Naturschutzgebiet Schwalm-Nette. Die erste kurze Rast wurde nach 65 km am Schloss Krickenbeck eingelegt. Entlang der Nette führte der Weg weiter über Lobberich, Boisheim, Waldniel zur Schwalm und nach Wegberg. Nach Stärkung mit dem üblichen Radfahrerdiner ging es durch das Braunkohleabbaugebiet Inden nach Langewehe, das Ende der Flachetappe.
Die letzten 40 km der 195 km langen Hinfahrt nach Nideggen wiesen Steigungen von bis zu 10 % auf und führten durch den Hürtgenwald, Teil des zukünftigen ersten Nationalpark Nordrhrein-Westfalens.
Nach einem ausgiebigen Frühstück wurde die Rückfahrt gegen Norden angetreten. Der Weg führte entlang der Rur, durch den Braunkohletagebau Hambach, die Jülicher Börde mit einer Rast und einem einmaligen Blick in das Braunkohleabbaugebiet Garzweiler in den südlichen Teil des Kreises Kleve.

Als besonders gelungen empfanden die Donsbrüggener Radsportler, dass die zurückgelegten 400 km weitgehend über landschaftlich schön gelegene Radwanderwege führte.

 

Aufbruchstimmung